Startseite » Weniger ausgeben » Private Haftpflichtversicherung – Kleine Beträge für großen Schutz (must have!)

Private Haftpflichtversicherung – Kleine Beträge für großen Schutz (must have!)

Ein Artikel der Reihe: Wie viel Geld wirfst du jeden Monat zum Fenster raus?

Für eilige Leser

✓ Selbst kleinste Schäden können heute große Kosten verursachen
✓ Bei Unfällen können Millionenbeträge auf dich zukommen
✓ Schütze dich günstig vor dem finanziellen Ruin

In Deutschland kann man sich gegen praktisch alles versichern. Über Sinn und Unsinn der vielen Versicherungen, die uns die privaten Versicherungsunternehmen schmackhaft machen wollen, lässt sich trefflich streiten. Ob eine bestimmte Versicherung für dich sinnvoll ist oder nicht, kannst nur du entscheiden. Jeder hat ein anderes Sicherheitsbedürfnis. 

Eine private Haftpflichtversicherung sollte jeder haben. Und das aus einem einfachen Grund: Ein Schadensfall wäre potenziell existenzbedrohend.

Ein Schaden kann jeden Moment passieren – sei vorbereitet

Trotz des Wortes „Pflicht“ im Namen, ist diese Versicherung keineswegs gesetzlich verpflichtend. Niemand prüft, ob du diese Versicherung abgeschlossen hast. Aber auch wenn sie nicht vorgeschrieben ist, solltest du auf jeden Fall eine private Haftpflichtversicherung besitzen.  

Warum? 

Stell dir folgende Situation vor: Du bist verabredet, aber spät dran und rennst bei Rot über die Ampel, um noch den Bus zu erwischen. Ein Auto muss deshalb eine Vollbremsung hinlegen und verursacht einen Auffahrunfall.  

In diesem Fall und vielen weiteren schützt dich die private Haftpflichtversicherung vor dem finanziellen Ruin. Die Schadenshöhe kann in die Millionen gehen, besonders, wenn Menschen verletzt werden und du ihnen z.B. eine Rente zahlen musst, da sie nicht mehr arbeiten gehen können.  

„Schon durch ein kleines Missgeschick kann großer Schaden angerichtet werden, für den der Schädiger prinzipiell unbeschränkt mit seinem gesamten Vermögen haftet. Auch wenn die Privathaftpflichtversicherung freiwillig ist, ist sie für jeden sinnvoll.“ 

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Wenn du eine Haftpflichtversicherung hast, dann springt diese bis zur vertraglich festgelegten Versicherungssumme ein. Diese sollte möglichst hoch sein, um alle erdenklichen Schäden abzudecken. Übersteigt der Schadenswert die Versicherungssumme haftest du mit deinem gesamtem Privatvermögen für jeden Cent der darüber hinaus geht. Die Mindestversicherungssumme sollte daher 10 Millionen Euro betragen und für die Bereiche Personen-, Sach- und Vermögensschäden gelten. Besser ist es aber 50 Millionen Euro abzudecken. 

„Der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung ist unverzichtbar. Die Versicherung deckt ein existenzbedrohendes Risiko ab.“ 

Verbraucherzentrale 

Der Versicherer hat zwei große Aufgaben: Er prüft die erhobenen Ansprüche und wehrt sie ggfs. ab, wenn sie unberechtigt sind. Wenn sie es aber sind und du nicht mit Vorsatz gehandelt hast, zahlt er den Schaden. 

Ausnahme: Kinder unter 7 Jahren können grundsätzlich nicht für verursachten Schaden haftbar gemacht werden. „Eltern haften für ihre Kinder “ – hier geht es um die Aufsichtspflicht. Wenn diese verletzt wird, muss die Haftpflichtversicherung der Eltern dann doch zahlen. 

Interessant zu wissen: 

  • Haftpflichtversicherungen decken eigentlich keinen Schaden an geliehenen oder gemieteten Sachen ab. Immer mehr Tarife bieten das aber an. 
  • Gegenstände verlieren im Laufe der Jahre an Wert. Im Gegensatz zur Hausratversicherung wird von der Haftpflichtversicherung der Zeitwert und nicht der Anschaffungspreis ersetzt.  
  • Wenn die Versicherung auch Kinder, Ehepartner, eingetragene Lebenspartner oder andere Angehörige einschließt, mit denen du in einem Haushalt lebst, zahlt die Versicherung nicht bei Schäden, die sich diese versicherten Personen untereinander zufügen. Es gibt bisher nur wenige Versicherungen bei denen das abgedeckt ist. 
  • Wenn dir andere Schäden zufügen, die nicht haftpflichtversichert sind und den Schaden nicht selbst bezahlen können, ist es wichtig, dass deine Haftpflichtversicherung einspringt und dir den Schaden bezahlt. Daher solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Haftpflichtversicherer für diese Fälle Versicherungsschutz übernimmt („Ausfalldeckung„). Das ist wichtig, denn 17% der deutschen Haushalte haben keine private Haftplichtversicherung! (Quelle: Destatis)
  • Die private Haftpflichtversicherung gilt weltweit. Voraussetzung ist in der Regel jedoch, dass der Auslandsaufenthalt nicht länger als ein Jahr dauert. Innerhalb der Europäischen Union sollte der Aufenthalt ohne zeitliche Begrenzung versichert sein – achte darauf, dass das in deinem Vertrag so geregelt ist. 
  • Beim Wechsel der Haftplichtversicherung unbedingt darauf achten, dass keine Versicherungslücke entsteht, also ein Zeitraum, in dem du nicht versichert bist. Mehr dazu in einem späteren Teil der Reihe

Übrigens: Die Prämien für die Haftpflichtversicherung kannst du von der Steuer absetzen (Anlage AV)! 

Bist du bereit eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen oder deinen Tarif zu vergleichen? Schau dir an, was du sparen kannst und vergleiche unbedingt die Angebote zweier unabhängiger Vergleichsportale: Verivox(*) und Tarifcheck(*).

Erlebe schnellen Spar-Erfolg

Prüfe deinen aktuellen Tarif und starte den Vergleich!

Mehr zum Thema Vergleichsportale und warum sie so praktisch sind, findest du im Artikel Wie viel Geld wirfst du jeden Monat zum Fenster raus? – Vergleichsportale nutzen leicht gemacht!

Quellen: Website der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Verbraucherzentrale 




Schreibe einen Kommentar