Startseite » Weniger ausgeben » Nutzt du schon diese Gratis-Leistungen?

Nutzt du schon diese Gratis-Leistungen?

In diesem Artikel findest du coole Funktionen sowie Tipps und Tricks für Gratis-Leistungen, die ich für mich entdeckt habe.

Profitiere auch du von diesen Dingen, die dein Leben bereichern können, ohne, dass du dafür bezahlen musst.

Entweder sind die folgenden Dinge per se kostenlos, du zahlst schon für ein übergeordnetes Paket oder sie werden von deinen Steuern finanziert. Schau sie dir an, vielleicht ist etwas für dich dabei!

Du kennst weitere Tipps und Tricks? Schreib‘ einen Kommentar oder schick mir eine Nachricht!

Viel Spaß beim Entdecken!


Whatsapp gibt es auch als Computer-App

Wenn du das bisher nicht wusstest, wird es dein Chatten in Zukunft deutlich vereinfachen. Lade einfach die App auf deinen Computer und verknüpfe die Konten miteinander. Falls du dich je gewundert hast, wie manche Menschen innerhalb kürzester Zeit riesige Nachrichten schreiben können: Sie sitzen wahrscheinlich vor dem Computer und tippen wie die Weltmeister 😉


Nutze kostenlosen Cloud-Speicher

Vielleicht ist dir noch gar nicht bewusst, dass du schon über wertvollen Cloud-Speicher verfügst. Was ich nämlich lange nicht wahrgenommen hatte: Bei allen meinen E-Mail-Konten ist Cloud-Speicher inklusive. Zwar nicht besonders viel, aber bei mehreren E-Mail-Konten kommen schon einige Gigabyte zusammen.

Beispiel: „1&1 Mail & Media GmbH“

  • Ähm, Moment: 1&1 Mail & Media GmbH? Nie gehört! Doch ganz bestimmt. Die Marken sind: gmx.de und web.de.
  • Bei beiden Marken bekommst du 2 GB kostenlosen Cloud-Speicher zum E-Mail-Konto mit dazu! Zugang gibt es über den Browser oder mobil auch über die E-Mail-Konto-Handyapp. Du hast also immer und von überall Zugang.
  • Unter Nutzung aller kostenlosen Angebote, kannst du sogar 8 GB kostenlosen Cloud-Speicher erhalten. Da passen zwar nicht viele Bilder rein, aber dafür z.B. die Dokumentation für die Hausratversicherung (zu meinem Artikel dazu) oder Fotos deines Personalausweises oder Reisepasses als Notfallsicherung im Urlaub.
  • Stichwort Datenschutz: „Speicherung in Deutschland. Strenger deutscher Datenschutz. Verschlüsselte Übertragungswege.“ (Quelle)

Ähnliches gilt auch für das kostenlose Angebot von freenet.de.

Wahrscheinlich hast du auch ein googlemail-Konto. Auch hier ist Cloud-Speicher inklusive, sogar 15 GB. Ob du Google deine Daten anvertrauen willst oder nicht, dass kannst du selbst entscheiden.

Hier die Vorteile von Google Drive:

  • 15 GB inklusive
  • Synchronisierung ganzer Ordner deines Computers möglich. Diese Funktion finde ich super praktisch. Jede Änderung auf dem Computer wird auch in der Cloud durchgeführt. So verliere ich keine wichtigen Daten, falls mein Computer einmal den Geist aufgeben sollte.
  • Super leichter Austausch von Daten zwischen Handy und Computer. Mein Android-Handy und mein Macbook vertragen sich nicht besonders gut miteinander. Der Datenaustausch klappte nie gut und kostete mich unendlich Nerven. Jetzt schiebe ich Daten in den Google Drive-Ordner und habe quasi sofort Zugriff auf meinem Macbook und umgekehrt. Für mein Foto-Backup nutze ich Amazon Photos.

Nutze das kostenlose Microsoft-Office-Angebot

So wie Google bietet auch Microsoft kostenlosen Cloud-Speicher an. Bei OneDrive Basic sind aber nur 5 GB inklusive. Das Upgrade auf 100 GB kostet 2 Euro im Monat (Stand Mai 2021).

Folgende Vorteile hast du mit dem kostenlosen Paket (Quelle):

  • Kostenloses Office im Web: Dokumente in Word, PowerPoint und Excel ganz einfach erstellen, bearbeiten, teilen und gemeinsam gestalten – ganz ohne Installation.
  • Fortschrittliche Synchronisierungstechnologie: Dateien zwischen PC, Mac und der Cloud synchronisieren, um Dateien praktisch überall und auf jedem Gerät zur Hand zu haben
  • PC-Ordnersicherung: Ordner mit Desktopdateien, Dokumenten und Bildern automatisch auf OneDrive sichern und synchronisieren.
  • Webbasierter Zugriff: Eigene OneDrive-Dateien und -Fotos in der Webvorschau anzeigen lassen und in Office-Apps bearbeiten
  • Mobile Apps: OneDrive-App herunterladen und Dateien von unterwegs abrufen, teilen, bearbeiten und kommentieren
  • Fotos: „Eigene Aufnahmen“ vom Smartphone automatisch auf OneDrive speichern und über die mobile App, online oder per PC oder Mac auf Fotos zugreifen
  • Mehrere Seiten scannen: Mit dem Smartphone mehrere Seiten mit gedruckten Dokumenten, Quittungen, Visitenkarten und Whiteboard-Notizen scannen und speichern.
  • Dateifreigabe: Dateien, Ordner und Fotos mit Freunden und der Familie teilen
  • Versionsverlauf: Geänderte OneDrive-Dateien ganz einfach auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen (bis zu 30 Tage)
  • In Echtzeit im Team arbeiten: Office-Dokumente gemeinsam mit anderen in Echtzeit bearbeiten
  • Datenschutz: „OneDrive schützt Ihre Privatsphäre. Wir nutzen Ihre Fotos, Dateien oder persönlichen Inhalte nicht für gezielte Werbung.“

Übrigens: Falls du bereits Skype, Microsoft To Do oder andere Microsoft-Dienste nutzt, dann hast du automatisch auch Zugang zu OneDrive, Office im Web und allen anderen genannten Funktionen.

Mir war vorher nicht bewusst, dass ich kostenlos Office in der Browser-Version nutzen kann. Das finde ich super praktisch. Ich dachte immer ich müsste Office365 kaufen, das mir für meine Privatzwecke mit 69-99 Euro pro Jahr deutlich zu teuer ist. Mir reichen die Basisfunktionen privat vollkommen aus.

Genial: Alle Dokumente, die du mit Office im Web erstellst, sind in OneDrive gespeichert. Also kein Datenverlust mehr, wenn Office oder der Computer abstürzt. Diese Funktion weiß ich auf der Arbeit schon sehr zu schätzen. Wer eine größere Arbeit z.B. fürs Studium schreibt sollte das unbedingt nutzen.

Wenn dir das alles nicht bekannt war, solltest du dir das Angebot von Microsoft unbedingt einmal ansehen. Ich bin begeistert davon.


Lass dich werben

Vielleicht ist dir beim Abschluss eines Vertrags der Preis nicht so wichtig wie die gute Erfahrung von Freunden? (Falls doch, lies unbedingt diesen Artikel!) Oder du hast dich schon für einen Vertrag entschieden und weißt, dass ein Freund oder Bekannter z.B. die gleiche Versicherung abgeschlossen hat?

Dann lass dich werben! Oft bieten Firmen Werbeboni für den Werbenden an, manche werden sogar direkt auf Werber und Geworbenen aufgeteilt. So haben beide etwas davon. Das bringt den Unternehmen neue Kunden und wenn du sowieso vorhattest dort einen Vertrag abzuschließen, dann kannst du ja Freunde einmal proaktiv danach fragen.

Übrigens: Vielleicht gibt es das sogar bei deinem Arbeitgeber, wenn du neue Kollegen wirbst. Da kann es dann schon mal um mehrere hundert Euro gehen.

Anderswo sind die Beträge bescheidener, aber warum solltest du dir dieses Geld durch die Lappen gehen lassen?


Kündige Verträge nicht vorschnell

Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass du nach einer Kündigung quasi sofort von dem Unternehmen hörst, dass du verlassen willst? Mir ging es schon mehrfach so, da ich ja regelmäßig meine Verträge prüfe und die Unternehmen wechsele.  Bisher bin ich nie rangegangen oder habe gleich gesagt „kein Interesse“. In Zukunft werde ich mir aber einmal genau anhören, welches Angebot sie mir zu machen haben. Denn kaum will wechseln oder hat schon gekündigt, wollen einen die Firmen zurück.

Denn Bestandskunden bringen das meiste Geld ein. Es ist eine Binsenweisheit, dass es mehr Geld kostet einen Neukunden zu gewinnen als einen Bestandskunden zu halten. Vielleicht lässt du dich ja durch ein Angebot einlullen, bist erstmal zufrieden gestellt und prüfst die nächsten Jahre wieder nicht die Alternativen.

Also vorher vergleichen, Angebot des alten Unternehmens anhören und dann eine informierte Entscheidung treffen.

Wenn du mutig genug bist, dann rufe vor deiner Kündigung beim Unternehmen an, sage, dass du kündigen willst und höre dir vorab schon an, was sie dir für ein Angebot machen! Dass das super funktionieren kann, kannst du hier unter Profi-Tipp 3 nachlesen.


Nutze Mitarbeiterangebote deines Arbeitgebers

Unternehmen tun heute immer mehr um ihre Mitarbeiter bei Laune zu halten. Und das solltest du auch nutzen bzw. dir zumindest einmal ansehen. Dein Arbeitgeber hat möglicherweise Kooperationen abgeschlossen, die dir schöne Vorteile bringen können. Das reicht von Mitarbeiterrabatten im Restaurant nebenan, bis zu ganzen Angebotsplattformen. Auch eine reduzierte Mitgliedschaft im Fitnessstudio kann dabei sein. Finde es heraus und nutze die Mitarbeiterangebote, wenn etwas für dich dabei ist. Betrachte das Angebot als Teil deines Gehalts. Mehr dazu in diesem Artikel.


Nimm Lufthansa-Bonusmeilen mit

Falls du neben normalen Urlauben einen Job hast, bei dem du die Lufthansa-Bonusmeilen auf dein persönliches Miles&More-Konto erhalten darfst, dann solltest du das auf jeden Fall nutzen. Ich habe das gemacht und durch viele Dienstreisen in meinem alten Job ganz ordentlich Bonusmeilen gesammelt.

Vor der Corona-Zeit habe ich diese für private Urlaubsflüge eingetauscht. Während der Corona-Zeit wären mir viele Bonusmeilen aber fast verloren gegangen. Damit dir das nicht passiert, empfehle ich den Miles&More-Newsletter zu abonnieren, da dort jeden Monat der Punktestand steht und wann die nächsten Bonusmeilen verfallen.

Vor kurzem also bekam ich die Nachricht über den drohenden Verfall. Was aber sollte ich mit den Bonusmeilen anfangen? Der nächste Urlaub scheint auch im Mai 2021 noch weit entfernt. Also habe ich mich im Miles& More-Worldshop umgesehen. Und das ziemlich lange, denn ich wollte die Meilen nichit für etwas rauswerfen, das ich eigentlich nicht brauche. Lange habe ich auch nichts gefunden.

Aber dann bin ich auf ein lukratives Angebot gestoßen: die Möglichkeit Bonusmeilen in Gutscheine umzuwandeln über die Kooperation mit cadooz. So habe ich alle Meilen, die zu verfallen drohten in Rewe-Gutscheinkarten umgewandelt. Dort kaufe ich regelmäßig ein, also bringen sie mir einen echten Vorteil.

Derzeit kann man Meilen gegen 82 verschiedene Gutscheine eintauschen (Stand Mai 2021). Sollte ein Gutschein gerade nicht verfügbar sein, schau ein paar Tage später noch mal rein!

Übrigens: Meilen können auch noch bis 6 Monate nach dem Flug gutgeschrieben werden. Meilen sammelst du bei allen Flügen von Airlines, die Mitglied der Star Alliance sind (Quelle).

Disclaimer: Ich fokussiere mich hier auf das Lufthansa Miles&More-Programm, weil es das einzige ist, das ich selbst nutze. Andere Fluglinien bieten möglicherweise ähnliches an, damit habe ich aber keine Erfahrung. Lass es mich gerne wissen, wenn du ein empfehlenswertes anderes Programm kennst.


Kennst du schon Amazon Photos?

Falls du Mitglied bei Amazon prime bist, kannst du kostenlos unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in voller Auflösung nutzen. Nutze die zugehörigen Apps und lade automatisch alle neuen Fotos von deinem Handy und Tablet hoch. Damit hast du jeden Tag ein aktuelles Back-up und musst dich um nichts kümmern. Ich habe das Back-up so eingestellt, dass es immer startet, wenn ich im WLAN bin und das Ladekabel angeschlossen ist.  Zugriff auf deine Fotos hast du auch jederzeit über den PC/Mac oder jeden Browser.

Die Handy-App zeigt mir auf Wunsch was ich vor 1, 2, … Jahren am heutigen Tag fotografiert habe. Ich finde, das ist eine schöne Erinnerung an vergangene Urlaube und Momente. Und es ermöglicht ein bisschen auszumisten. Ich kann entscheiden, ob ich ein Bild auf dem Handy, in der Cloud oder beidem löschen will. Da hat jemand mitgedacht.

Du kannst bis zu 5 Personen kostenlos in dein Amazon Photos-Konto einladen und deine Fotos mit ihnen teilen. Außerdem können diese 5 Leute auch selbst Fotos zum Familienalbum hinzufügen (Es müssen aber keine Familienmitglieder sein!). Deine sonstigen Fotos bleiben privat, bis du sie zum Familienalbum hinzufügst


Verschiebe den Kauf von Elektrogeräten in den November

Black Friday und Cyber Monday werden auch in Deutschland immer populärer und es kann sich ordentlich lohnen geplante Einkäufe in den November zu verschieben. Der Black Friday (Rabatte in Läden) ist immer der Freitag nach Thanksgiving und der Cyber Monday (Rabtte in Online-Shops) der Montag drauf.

  • 2021: 26. & 29. November
  • 2022: 25. & 28. November
  • 2023: 24. & 27. November
  • 2024: 29. November & 2. Dezember

Eigene Erfahrung: Als ich mir 2020 ein neues Handy kaufen wollte, hat mir ein Verkäufer geraten den Black Friday/Cyber Monday abzuwarten. Das fand ich eine super Idee und da ich die Angebote nicht verpassen wollte,  habe ich mir deshalb ab Anfang November die Newsletter der zwei großen Elektromarkt-Ketten abonniert und siehe da: Die besten Angebote gab es ab der ersten Novemberwoche und ich habe zum Glück zugeschlagen. Zum Black Friday/Cyber Monday hin war das Handy-Modell, das ich kaufen wollte längst ausverkauft. Besondere Rabatte an den Tagen selbst gab es dann gar nicht.

Ich habe durch diesen Tipp über 100 Euro gespart. Gegenüber dem Preis bei Amazon sogar noch mehr. Wenn du also etwas warten kannst, dann verschiebe den Einkauf von Elektrogeräten in den November.


Teste Einkäufe 6 Wochen lang mit dem SportScheck-Club

Du machst regelmäßig Sport oder gehst Outdoor-Aktivitäten nach? Dann könnte sich für dich der kostenlose SportScheck-Club lohnen. Mich hat er sofort überzeugt, da ich mir beim Sportschuhkauf nie sicher bin, ob die Schuhe dann beim Joggen oder Wandern auch wirklich so passen, wie ich es im Geschäft gedacht habe.

Der für mich größte Vorteil ist nämlich, dass auch gebrauchte Ware bis 6 Wochen nach Kauf zurückgegeben werden kann. Du bekommst allerdings keine Erstattung, sondern einen Gutschein. Bisher hatte ich Glück und alles was ich gekauft habe, war so wie ich es mir vorgestellt hatte. Für den Fall der Fälle bleibt mir aber ein gutes Gefühl, dass ich Artikel zurückgeben könnte.

Mit jedem Kauf sammelst du Club-Punkte, ob online oder in der Filiale. Und das hat sich bei mir bisher schon gelohnt, denn die Käufe sind ja meist etwas teurer. Zusätzlich gibt es viele Rabattaktionen und zum Geburtstag einen 10 Euro-Gutschein ohne Mindestkaufwert. Hier siehst du alle Club-Vorteile auf einen Blick.

Die Anmeldung zum Newsletter bringt unabhängig vom Club einen 6 Euro Gutschein, der bis 21 Tage nach Newsletteranmeldung gültig ist. Abmelden kannst du dich jederzeit. Die Sonderangebote in den Newslettern können sich lohnen, auch wenn die Zahl der Newsletter derzeit (Stand 2021) doch etwas hoch ist. Ich bleibe trotzdem dabei und behalte ihn. Ca. 2x im Jahr gibt es eine Rabattaktion mit 20% auf alles. Das will ich nicht verpassen, falls ich dann etwas brauchen sollte.


Nutze die öffentlichen Bibliotheken

Die öffentliche Bibliothek bei mir um die Ecke hat mich lange Jahre nicht wirklich angesprochen. Sie sah von außen wie innen nicht gerade modern aus und das Angebot wirkte immer etwas angestaubt. Doch durch eine Suche im Online-Verzeichnis der Berliner Bibliotheken bin ich dann doch ein großer Fan geworden. Denn dadurch wusste ich wo es zu finden gab, was ich suchte und die anderen Stadtteilbibliotheken machen deutlich mehr her.

Das Bibliothekensystem war für mich dann die Entdeckung des Jahres. Für einen mickrigen Jahresbeitrag von nur 10 Euro kann man so viele Bücher ausleihen wie man will und das nicht nur vor Ort, sondern auch online (Website für Berlin).

Ich habe seither kein einziges Buch mehr gekauft, sondern mir alles ausgeliehen. Oft war es möglich mehrere Bücher zum gleichen Thema zu bekommen, sodass ich mich vollumfänglich informieren konnte. Ich hätte mir nie 3 Bücher á 30 Euro zum gleichen Thema gekauft. So aber kann ich so viel Wissen verschlingen wie ich möchte. Perfekt!

Für mich persönlich lohnt sich das Ausleihen vor allem bei den Themen Kochen und Reisen. In Kochbüchern finde ich oft nur 1-2 Rezepte, die mich wirklich ansprechen. Bei einem gekauften Buch ist das Geld- und Platzverschwendung. Bei einem geliehenen aber überhaupt kein Problem. Auch das Recherchieren von Reisen geht jetzt noch besser. Mir war vorher gar nicht bewusst, wie unterschiedlich der Fokus der verschiedenen Reiseführer ist. Jetzt kann ich mir aus allen das passende zusammensuchen.

Übrigens: Es gibt nicht nur Bücher, sondern auch Hörbücher, Filme und Musik im Angebot. Manche sogar Brettspiele. Hier in Berlin hat jeder Stadtteil mehrere öffentliche Bibliotheken. Wenn dich eine nicht anspricht, nutze eben eine andere. Manche sind super modern und haben eine sehr großes und diverses Angebot.


Lass dich im Bücherschrank überraschen

Neben den Bibliotheken bin ich auch ein großer Fan öffentlicher Bücherschränke geworden, die oft in alten Telefonzellen untergebracht sind. Das Prinzip: Jeder kann seine ausgelesenen Bücher dort einstellen und andere Bücher mitnehmen. Man kann auch nur abgeben oder nur mitnehmen.

Ich mag den Gedanken des kostenlosen Tausches. Ich nehme oft interessante Fundstücke mit und gebe sie nach dem Lesen wieder zurück. Dadurch habe ich schon so einige Bücher gelesen, auf die ich selbst nie gekommen wäre

Hier gibt es eine Übersicht der Berliner Bücherschränke.


Nutze die Mediatheken des öffentlichen Rundfunks

Jeder Haushalt zahlt in Deutschland 18,36 Euro pro Monat Rundfunkbeitrag zur Finanzierung von u.a. ARD und ZDF (Stand Juli 2021). Netflix dagegen kostet zwischen 7,99 und 17,99 Euro im Monat (Stand Mai 2021). Und die Frage was du öfter nutzt, brauche ich wohl gar nicht erst zu stellen.

Wenn wir schon alle zahlen müssen, sollten wir uns zumindest einmal ansehen, wofür wir neben den klassischen Fernsehkanälen zahlen. Es gibt z.B. folgende Mediatheken, die teilweise ein sehr gutes Programm haben:

  • ARD Mediathek
  • ARD one
  • ZDF Mediathek
  • ZDF neo
  • ZDF info (Dokumentationen)
  • ZDF tivi (für Kinder)
  • Arte TV (deutsch-französischer Kultursender)
  • Phoenix (Eigenbeschreibung: „phoenix ist das moderne europäische Informationsprogramm. 24 Stunden Information pro Tag: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft – alles aus erster Hand.“)
  • 3sat (Eigenbeschreibung: Einziges Gemeinschaftsprogramm des deutschen Sprachraums (DE, AT, CH), Vollprogramm mit kulturellem Schwerpunkt)

Nutze den Vorteil von Einmalzahlung versus Ratenzahlung

Bei einigen Abos und Verträgen hast du die Wahl zwischen einer einmaligen Jahreszahlung oder einer monatlichen Zahlung. In der Regel gibt es auf die Einmalzahlung einen Rabatt. Wenn du sie dir derzeit nicht leisten kannst, dann denke voraus und lege entsprechend zurück!

Lohnende Beispiele:

  • Das Jahres-Abo der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) für S- und U-Bahn, die „VBB Umweltkarte Tarif Berlin AB“ (Das ist fast ganz Berlin). Kaufst du dir jeden Monat eine Monatskarte kostet dich das aufs Jahr gerechnet 903 Euro. Bei monatlicher Zahlung kostet das Ticket 761 Euro und bei einmaliger Zahlung sogar nur 728 Euro. (Stand Mai 2021). Laut Seite der BVG kann das Abo jederzeit gekündigt werden. Allerdings verfällt dann der Abo-Rabatt, die Differenz zum normalen Monatspreis musst du dann nachzahlen. Aber hey, wenn du beim Abo bleibst, hast du bis zu 175 Euro gespart und falls du doch kündigen solltest, dann zahlst du den Preis, den du bei monatlichem Kartenkauf sowieso gezahlt hättest. Wenn du nicht vorhast aus Berlin wegzuziehen, solltest du einmal über das Abo nachdenken. Alle Nicht-Berliner sollten ebenfalls unbedingt prüfen, was in euren Städten/Gebieten angeboten wird!
  • Amazon Prime kostet im Mai 2021 69 Euro/Jahr bzw. 7,99 Euro/Monat (= 95,88 Euro im Jahr!) (Stand Mai 2021). Das ist mal ein krasser Aufschlag von fast 40% pro Jahr. Und der ist gar nicht nötig, denn du kannst deine Mitgliedschaft jederzeit kündigen. Amazon erstattet die Kosten für nicht angebrochene Monate zurück! Hier gibt es keinerlei Risiko für dich. Studenten, Auszubildende und Lehrlinge zahlen übrigens 50% weniger und haben ein sogar noch größeres Prime-Angebot (Stand Mai 2021).

Nutze den „Museums-Sonntag“

In Berlin gibt es seit dem 4. Juli das Angebot, dass alle staatlichen Museen am ersten Sonntag des Monats kostenlosen Eintritt gewähren. Dafür muss man lediglich ein Ticket mit Zeitfenster vorab buchen. Ein ähnliches Angebot gibt es sicher auch in deiner Stadt oder Umgebung.




Schreibe einen Kommentar