Startseite » Erfolgreich investieren » Goldanlage mit ETCs – So bleiben deine Gewinne steuerfrei!

Goldanlage mit ETCs – So bleiben deine Gewinne steuerfrei!

Für eilige Leser

✓ Goldanlage mit geringeren Kosten gegenüber Kauf & Lagerung von Barren/Münzen
✓ Leicht und schnell an der Börse handelbar
✓ Gewinne bestimmter Gold-ETCs sind in Deutschland nach 1 Jahr Haltedauer steuerfrei

Bestimmt hast auch du schon mindestens einmal darüber nachgedacht in Gold zu investieren. Doch nach der Lektüre meines Artikels dazu ist dir gehörig die Lust vergangen, weil der Aufwand und die Kosten für Kauf und Transport zu hoch sind?

Exchange Traded Commodities (ETCs) sind eine sehr interessante und kostengünstige Art in Gold zu investieren. Und dabei kinderleicht, wie wenn du in einen ETF anlegst.

Was es zu beachten gibt und wie du die Gewinne steuerfrei einstreichst, erfährst du hier!

Investieren in Rohstoffe leicht gemacht mit Exchange Traded Commodities (ETCs) 

Wenn du als Anleger schon etwas fortgeschritten bist und nicht nur in Unternehmen, sondern auch in den Rohstoffsektor investieren willst, dann gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit dies über Exchange Traded Commodities (ETCs) zu tun. Sie ermöglichen dir an der Wertentwicklung von Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas, Zink, Mais, Weizen, Kakao oder Edelmetallen teilzuhaben, ohne sie direkt kaufen und vor allem lagern zu müssen.  

Wichtig: Bei einer Anlage in Rohstoffe setzt du rein auf eine Wertsteigerung. Eine Ausschüttung wie bei Aktien gibt es nicht. 

Der Fokus dieses Artikels liegt auf Gold, da die Anlage in einen Gold-ETC besondere Vorteile gegenüber dem Kauf von Barren und Münzen hat. Außerdem musst du auf die Gewinne mancher Produkte keine Steuern zahlen. Was es für Bedingungen gibt, erfährst du weiter unten.

Wie sind Exchange Traded Commodities (ETCs) aufgebaut? 

ETC klingt zwar wie ETF, aber damit hören die Ähnlichkeiten auch fast schon auf. Daher ist es wichtig, dass du verstehst was ETCs sind, bevor du in diese investierst. 

Eine Definition könnte lauten: „ETCs sind unbefristete, besicherte Schuldverschreibungen, die an der Wertentwicklung eines oder mehrerer Rohstoffe gekoppelt sind. Entweder an den jeweiligen Spot-Preis des Basiswerts oder an Preise von Futureskontrakte des einzelnen Rohstoffs.“ 

Keine Sorge wenn du jetzt nicht schlauer bist als vorher. In den nächsten Abschnitten erfährst du im Detail, was diese Definition bedeutet! 

Was ist eine Schuldverschreibung?  

Aus Sicht des Emittenten (des Herausgebers des ETCs) handelt es sich bei einem ETC um eine verbriefte Verbindlichkeit, also um das Versprechen, dir als Inhaber des ETC in Zukunft eine Leistung zu erbringen. Du wirst mit der Investition zum Gläubiger. Das bedeutet, der Emittent schuldet dir eine Leistung, nämlich den Rohstoff oder den entsprechenden Kurspreis. Wenn du den ETC an den Emittenten zurückgibst, erhältst du Geld oder den Rohstoff.

Du musst deine ETCs aber nicht zurückgeben, sondern kannst sie auch einfach an der Börse zum aktuellen Kurspreis verkaufen. Denn bei ETCs handelt es sich um sogenannte Inhaberschuldverschreibungen, die frei und formlos zwischen Personen übertragen werden können.

Die Laufzeit eines ETCs ist i.d.R. unbefristet, d.h. es gibt kein zeitlich definiertes Enddatum zu dem die Investition beendet ist.  

Wichtig: Je nach Bedingung der Schuldverschreibung kann der Emittent die Anlage vorzeitig kündigen. Achte daher darauf, ob der Emittent besondere Kündigungsrechte hat. Falls er zu einer für dich ungünstigen Marktphase kündigen können darf, erhöht sich dein Risiko Verluste zu erleiden. 

Macht die Besicherung deine Anlage sicher? 

Jetzt kommt ein komplexer, aber sehr wichtiger Teil der ETC-Definition. Aber keine Bange. Im nächsten Abschnitt zeige ich an einem einfachen Zahlenbeispiel worum es geht. Du darfst diesen Abschnitt auf keinen Fall überspringen, weil du dir sonst ein wichtiges Risiko von ETCs nicht bewusst ist! 

Bei einem physisch besicherten ETC wird der Gegenwert der Schuldverschreibungen in Form von nicht verleihbaren Goldbarren in einem Tresor hinterlegt. Aber: Wird der Emittent insolvent, dann steht dir als Gläubiger dieses Gold nicht zur Sicherung deiner Ansprüche zur Verfügung. Das Gold fällt in die Insolvenzmasse und du wirst gleichrangig wie die anderen Gläubiger behandelt.  

Anders hingegen ist es bei ETFs: Hier zählt deine Anlage in der Bilanz des Emittenten zum Sondervermögen. Geht der Emittent pleite, dann wird dein angelegtes Geld nicht angerührt. Es besteht für dich voller Anlegerschutz, d.h. dein Vermögen ist sicher.  

Klingt irgendwie komplex? Ist es auch. Daher folgt nun das versprochene rein fiktive und stark vereinfachte Beispiel: 

Gesamtes angelegtes Vermögen des ETFs/ETCs: 100.000 Euro 
Anleger: 100 
Investiertes Vermögen je Anleger: 1.000 Euro. 

Der Anbieter des ETCs oder ETFs hat mehr Transaktionen durchgeführt als geplant und konnte die Koste nicht durch die jährliche Verwaltungsgebühr (TER) decken. Als es auffällt, ist es schon zu spät, das Unternehmen ist insolvent. Die Schulden betragen 10.000 Euro.  

ETF-Anbieter: Dein angelegtes Geld gehört in der Bilanz des Emittenten zum Sondervermögen. Die 100.000 Euro sind sicher. Jeder Anleger bekommt seine vollen 1.000 Euro zurück. 

ETC-Anbieter: Dein angelegtes Geld fällt in die Insolvenzmasse. Von den 100.000 Euro werden die 10.000 Euro Schulden abgezogen. Die verbliebenen 90.000 Euro werden gleichmäßig an die 100 Anleger verteilt. Jeder bekommt nur 900 Euro zurück. 

ETCs bzw. Schuldverschreibungen sind daher riskanter als ETFs. Im Falle einer Insolvenz kann dein gesamter Einsatz verloren gehen. Du solltest dir dieses Risikos bewusst sein und nur namhafte Anbieter wählen, falls du dich für diese Anlageform entscheidest.  

Wie funktioniert die Kopplung an Rohstoffe? 

Jetzt hast du schon viel gehört und dennoch sind wir immer noch beim ersten Teilsatz der Definition. Hier ist sie noch einmal zur Erinnerung: 

„ETCs sind unbefristete, besicherte Schuldverschreibungen, die an der Wertentwicklung eines oder mehrerer Rohstoffe gekoppelt sind. Entweder an den jeweiligen Spot-Preis des Basiswerts oder an Preise von Futureskontrakte des einzelnen Rohstoffs.“ 

Der Basiswert ist der Rohstoff, in den du investieren willst. In unserem Falle Gold. 

Der Spot-Preis ist der Preis, der on-the-spot, also gegen sofortige Bezahlung und Lieferung innerhalb von maximal zwei Börsentagen fällig wird. Das Gegenstück sind Geschäfte, die sofort abgeschlossen, aber erst nach frühstens drei Börsentage erfüllt werden müssen. Diese Terminkontrakte oder Futures sind spekulative Geschäfte mit der Hoffnung auf eine günstige Marktentwicklung.  

Der Spot-Preis von Gold wird zweimal täglich am London Bullion Market festgestellt und ist der Richtwert für den globalen Handel (Quelle). Er wird in US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) angegeben und ist abhängig  von Angebot, Nachfrage und dem Handel an den Terminmärkten. Zusätzlich aber auch von den weltweiten Fördermengen, dem Ölpreis und dem Kurs des US-Dollars.  

Damit gibt es für uns in Deutschland ein Fremdwährungsrisiko. Je nachdem wie der US-Dollar zum Euro steht, wenn du deinen ETC verkaufen willst, können die Gewinne oder Verluste etwas höher oder geringer sein. Manche ETCs sind daher währungsgesichert, was aber zu zusätzlichen Kosten führt. 

Wie bestimmt sich der Preis eines Gold-ETCs? 

Grundsätzlich bezieht sich der Kurs von Gold-ETCs auf den aktuellen, weltweit gültigen Goldpreis.  

Da du aber nicht direkt in Gold selbst investierst, sondern in eine Schuldverschreibung, bestimmt sich deren Wert nicht aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage nach Gold, sondern aus dem Verhältnis aus Angebot und Nachfrage nach der Schuldverschreibung. 

Das ist ein wichtiger Unterschied zu ETFs. Denn der aktuelle Preis eines ETF bestimmt sich nicht aus Angebot und Nachfrage nach diesem ETF, sondern nach dem aktuellen Wert der darin enthaltenen Unternehmen. 

Daher muss der Wert der Schuldverschreibung nicht zu jedem Zeitpunkt exakt dem Goldpreis entsprechen, zumal auch ggfs. noch Verwaltungsgebühren fällig werden. Schaust du dir aber folgende beiden Diagramme an, dann siehst, du, dass die Differenz äußerst gering sein kann. Erst beim Herausvergrößern siehst du die minimalen Unterschiede. 

Kursverlauf von Xetra-Gold vs. Feinunze Gold in den letzten 5 Tagen vor dem 29. Juli 2021
Vergleich der Börsenkurse von Xetra-Gold (schwarz, TER 0,00%) und einer Feinunze Gold (grün) an der Deutschen Börse/Xetra über die letzten 5 Jahre (Quelle: comdirect, Stand 29.07.2021) 
Kursverlauf von Xetra-Gold vs. Feinunze Gold in den letzten 5 Tagen vor dem 29. Juli 2021
Vergleich der Börsenkurse von Xetra-Gold (schwarz, TER 0,00%) und einer Feinunze Gold (grün) an der Deutschen Börse/Xetra über die letzten 5 Tage (Quelle: comdirect, Stand 29.07.2021). Beachte die Skalierung der X-Achse und die sehr geringe Differenz zwischen den Kursen. 

Macht eine ETC-Investition in Gold Sinn für dein Portfolio? 

Investitionen in einen Gold-ETC, können Sinn machen, wenn du schon ein größeres Wertpapiervermögen aufgebaut hast und du die Diversifizierung deines Portfolios erhöhen willst. Der Vorteil von Rohstoffen generell ist, dass deren Wertentwicklung in der Regel unabhängig von anderen Anlageklassen wie Aktien verläuft. 

Da ein Gold-ETC nur in eine einzige Anlage investiert, nämlich Barren-Gold, unterliegt diese im Vergleich zu ETFs mit vielen enthaltenen Unternehmen größeren Kursschwankungen. Daher sollte der Anteil an Gold in deinem Portfolio besser nicht zu hoch sein. 

Wenn du gerne in Gold investieren möchtest, aber die Anschaffungs- und Lagerungskosten von Barren und Münzen zu hoch findest, dann sind Gold-ETCs eine kostengünstige Alternative zu Barren und Münzen. Zudem ist vorteilhaft, dass ETCs liquider, d.h. einfacher handelbar sind als physisches Gold. Der Preis den du für Goldbarren erzielen könntest, könnte unter dem aktuellen Marktwert liegen. Bei einem ETC kann das nicht passieren, da der Wert des ETC recht genau dem Marktwert des hinterlegten Golds entspricht. 

Kannst du eine Investition in Gold-ETCs mit deinem Gewissen vereinbaren? 

Wenn du in physisches Gold (Barren, Münzen) investierst, dann weißt du nie genau, ob es sich nicht um Blutgold handelt. Also um Gold, das unter menschenunwürdigen Bedingungen geschürft wurde oder der Terrorismusunterstützung dient. 

Bei Gold-ETCs hast du dagegen deutliche höhere ethische Standards, wenn du darauf achtest, dass das hinterlegte physische Gold von der London Bullion Metals Association (LBMA) zertifiziert wurde. Die LBMA hat 2012 hohe Standards in Bezug auf Metallqualität, ethischen Handel und verantwortungsvolle Beschaffung etabliert. Das Responsible Sourcing-Programm soll Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Menschenrechtsverletzungen weltweit vermeiden. Das gilt nicht nur für die Raffinerien und Mienen, sondern für die gesamte Lieferkette. 

Vorteilhafte Besteuerung nur bei Gold-ETCs mit Auslieferungsanspruch 

Im Artikel zum Thema Anlage in Gold hast du erfahren, dass Gewinne aus Kurssteigerungen bei Gold von der Kapitalertragssteuer befreit sind, da es sich steuerrechtlich um ein privates Veräußerungsgeschäft handelt, wenn du mindestens ein Jahre Haltedauer einhältst. 

Damit das auch für Gold-ETCs gilt, reicht es nicht aus, dass sie physisch mit Gold besichert sind. Du musst in ein Produkt investieren, welches eine physische Lieferung verbrieft (Auslieferungsanspruch)! Es gibt ein paar Produkte, für die die Steuerfreiheit u.a. auf höchstrichterlicher Ebene geklärt wurde (Quellen: Xetra-Gold, EUWAX Gold IIWisdomTree Core Physical Gold, Gold Bullion Securities und WisdomTree Physical Swiss Gold). Diese Produkte findest du in der Tabelle in den ersten 5 Zeilen. 

Wenn du also steuerfreie Gewinne einstreichen willst, solltest du einen von diesen auswählen. 

Gegenüberstellung einiger Gold-ETC. Sortierung nach Steuervorteil und Kosten pro Jahr (Total Expense Rate, TER). Kein Anspruch auf Volständigkeit, keine Gewähr. Bitte melden, falls ein Anbieter fehlt. Stand Juli 2021.

Kosten einer ETC-Gold-Anlage im Vergleich 

Wie immer sind die Kosten äußerst relevant für die Entscheidung, ob du eine Investition tätigen solltest. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist ein kostenloses Depot mit möglichst geringen Handelskosten. Ich habe die Verfügbarkeit aller ETCs der Tabelle bei meinen vier Depots geprüft, um die günstigsten Bedingungen zu finden. Hier ein paar Rechenbeispiele:

Szenario: Einmalanlage von 1.000 bzw. 10.000 Euro mit einer Haltezeit von 10 Jahren für Xetra-Gold oder EUWAX Gold II

Leider sind diese Produkte weder über Trade Republic, noch über Scalable erhältlich. Möglich ist die Investition aber bei meinen Depots bei der DKB und der comdirect. Zwar beträgt die TER (total expense rate; jährliche Kosen des Anbieters) 0,00% bei beiden Anlageformen, doch verlangen DKB und comdirect leider Verwahrgebühren für Xetra-Gold (Kosten Stand August 2021).

Bei der DKB ist leider kein Sparplan möglich (erfahre hier, warum du einen Sparplan für Einmalanlagen nutzen solltest). Die Kosten für eine Einmalanlage bis 10.000 Euro liegen pauschal bei 10 Euro.

Einmalige Kosten (1.000 Euro): 10 Euro
Einmalige Kosten (10.000 Euro): 10 Euro
Verwahrentgelt Xetra-Gold (10 Jahre, 10.000 Euro): etwa 550 Euro (= 0,44% der Anlagesumme im Jahr; Annahme: 5% Preissteigerung des Goldwerts pro Jahr)
Verwahrentgelt EUWAX Gold II (10 Jahre, 10.000 Euro): 0 Euro

Bei der comdirect werden 1,5% im Sparplan fällig, was auf jeden Fall günstiger ist als eine Einmalinvestition dort.  

Einmalige Kosten (1.000 Euro): 15 Euro  
Einmalige Kosten (10.000 Euro): 150 Euro
Verwahrentgelt Xetra-Gold (10 Jahre): etwa 450 Euro (= 0,0298% der Anlagesumme pro Monat; Annahme: 5% Preissteigerung des Goldwerts pro Jahr)
Verwahrentgelt EUWAX Gold II (10 Jahre): 0 Euro

Bei diesen Kosten stellt sich doch die Frage, ob eines der beiden WisdomTree-Produkte mit einer TER von 0,15% über 10 Jahre günstiger wäre? Die Investition via Trade Republic oder Scalable im Sparplan ist kostenlos. Ich unterstelle für das Beispiel eine moderate jährliche Wertsteigerung des Golds von 5%. Fällt die Wertsteigerung höher aus, dann steigen auch die jährlichen Kosten entsprechend.

Einmalige Kosten (1.000 Euro): 0 Euro  
TER (10 Jahre): 19,14 Euro 

Einmalige Kosten (10.000 Euro): 0 Euro
TER (10 Jahre): 191,42 Euro

Das Ergebnis dieser Kostenrechnung hat mich überrascht. Die TER von 0,15% klingt günstig, schlägt aber aufgrund der Wertsteigerung und der langen Laufzeit doch stärker zu Buche als gedacht. Rein aufgrund der Kosten ist nun klar, wo ich einen Gold-ETC kaufen würde. Doch gibt es noch andere Vor- und Nachteile, die du bedenken solltest?

Xetra-Gold oder EUWAX Gold II – wo liegen Vor- und Nachteile? 

Da sich Xetra-Gold und EUWAX Gold II auf den ersten Blick nicht unterscheiden, habe ich mir die Details genauer angesehen und Unterschiede zwischen den beiden Produkten gefunden, die auch für dich relevant sein können. Manche Nachteile beziehen sich nur auf den Vergleich zwischen den beiden Produkten und müssen per se keine Nachteile sein (z.B. spielen die Handelszeiten bei einer langfristigen Strategie quasi keine Rolle).

Vorteile Xetra-Gold

  • Spread maximal 1%, durchschnittlich nur 0,1% (bedeutet: geringe Abweichung zwischen Kaufs- und Verkaufspreis, siehe Abbildung↑) 
  • Handel an größter deutscher Börse (Xetra) 
  • Die Deutsche Bank garantiert sofortigen Handel von Werten bis 100.000 Euro 
  • Größeres Fondsvolumen: 233 Tonnen Gold, entsprechend 11,2 Milliarden Euro (Quelle, Stand 9.07.2021) 
  • Höherer Tagesumsatz (am 29.07.2021: 250.820 Stück) 
  • Kundenfreundlicher was eine vorzeitige Kündigung durch den Emittenten angeht (Nur möglich falls zum 31.12. des Vorjahres weniger als 10 Mio. Schuldverschreibungen im Umlauf sind. Kündigung dann zum 31.01.. Ausübungsrecht durch ETC-Halter bis zum 26.05. des gleichen Jahres) 
  • Kein Währungsrisiko da Angabe in Euro/Gramm 
  • Leicht nachvollziehbar: 1 ETC = 1 Gramm Gold 
  • Viel Infomaterial auf der Website 

Nachteile Xetra-Gold 

  • Auslieferung ab 1 kg 
  • Kosten für die Auslieferung betragen mindestens 275 Euro 
  • Auslieferung nur an eine Bankfiliale möglich
  • Kürzere Handelszeiten (9:00-17:30 Uhr) 
  • Kosten von 0,02 Euro pro ETC bei Rückgabe und Auszahlung in Euro 
  • Verwahrentgelt bei DKB und comdirect

Vorteile EUWAX Gold II 

  • Kostenlose Lieferung ab 100 Gramm (und Vielfachem davon) auch nach Hause 
  • Grammgenaue Auslieferung möglich (gegen Aufpreis für Form- und Lieferkosten) 
  • Längere Handelszeiten (8:00-20:00 Uhr) 
  • Leicht nachvollziehbar: 1 ETC = 1 Gramm Gold 
  • Kein Verwahrentgelt bei DKB und comdirect

Nachteile EUWAX Gold II 

  • Deutlich geringeres Fondsvolumen: 15 Tonnen Gold (Quelle, Stand 13.07.2021) 
  • Geringerer Tagesumsatz (am 29.07.2021: 31.393 Stück) 
  • Etwas weniger kundenfreundlich bei vorzeitiger Kündigung durch Emittenten (Nur falls bis zum 28. Februar eines Jahres weniger als 250.000 Schuldverschreibungen im Umlauf sind oder in den letzten 6 Monaten weniger als 500.000 Schuldverschreibungen gehandelt wurden, kann der Emittent bis zum 31. Januar des Folgejahres kündigen und am 28. Februar des Folgejahres zurückzahlen) 

Da ich nicht plane jemals Gold zu Hause zu lagern (was du dabei beachten müsstest, kannst du hier nachlesen), finde ich eine Investition in EUWAX Gold II über mein Depot bei der DKB aufgrund der enormen Kostenvorteile attraktiver. Ich kann mir nun eher vorstellen einen (geringen) Teil meines Portfolios in Gold anzulegen.

Wie ist es bei dir? Würdest du in einen Gold-ETC investieren oder hältst du es lieber wie Dagobert Duck?

Investieren in Gold war nie leichter als heute

Quellen: Website der BaFin, Finanzen.net, Websiten der genannten ETC-Anbieter 




Schreibe einen Kommentar