Startseite » Erfolgreich investieren » Lohnt es sich noch in Gold zu investieren?

Lohnt es sich noch in Gold zu investieren?

Für eilige Leser

✓ Goldanlagen in Barren, Münzen und ETCs kann steuerliche Vorteile haben
✓ Eine Anlage in Gold hat sich in den letzten 20 Jahre nicht immer gelohnt

Hast du schon einmal darüber nachgedacht in Gold zu investieren? Wer hat das wohl nicht. Wenn man sich die Barren so sieht, dann versteht man, warum Gold seit Jahrtausenden eine besondere Faszination auf uns Menschen ausübt.

Gerade in Krisenzeiten hat Gold den Ruf eine sichere Wertanlage zu sein. Doch ist das tatsächlich der Fall? 

Erfahre mehr über die Vor- und Nachteile, Gewinnchancen und auch Kosten einer Anlage in Gold in diesem Artikel! 

Wie investiert man eigentlich in Gold?

Als ich kürzlich zum Thema Inflation recherchiert habe (Hier meine Artikel zu Hintergründen und Einfluss auf dein Vermögen), habe ich gemerkt, dass ich viel zu wenig über das Investieren in Gold weiß. Daher habe ich direkt angefangen mich damit zu beschäftigen und fand es sehr spannend zu sehen, welche Möglichkeiten es gibt, wenn man in Gold investieren möchte.

Es gibt doch mehr zu beachten als ich anfangs dachte. Denn du kannst nicht nur in Goldbarren oder -münzen investieren, sondern z.B. auch in Exchange Traded Commodities (ETCs), die viele Vorteile aufweisen. Bevor wir aber in die Details der Anlage gehen, lass uns erst einmal schauen, ob sich eine Investition in Gold überhaupt lohnt.

Hat sich der Kauf von Gold in der Vergangenheit gelohnt?

Wie sich der Wert von Gold in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, zeigt folgendes Diagramm eindrücklich: 

Entwicklung des Preises für 1 Feinunze Gold (31,1 g) von 2001 bis Juli 2021 in US-Dollar (Quelle Yahoo Finance, abgerufen am 2. Juli 2021).

Der Kursverlauf von Gold war bis 2011/2012 rasant. Dann stagnierte er kurz, fiel deutlich ab, stagnierte ein paar Jahre, um dann wieder anzusteigen, um sich bis heute auf einem Plateau einzupendeln. 

Das sieht in der Anfangszeit spektakulär aus, aber du siehst auch direkt, dass man ab 2011 Durchhaltevermögen gebraucht hat, um mit den fallenden und dann stagnierenden Kursen umgehen zu können. 

Wie es wohl weiter geht? Das wüssten wir wohl alle gern!

Wie schneidet Gold im Vergleich zum S&P 500 Index ab?

Was wäre besser gewesen: 10.000 US-Dollar in Gold oder in einen ETF auf den S&P 500 zu investieren? Dass lässt sich in den folgenden Diagrammen über die letzten 10 bzw. 20 Jahre leicht ablesen. 

Übrigens: Der Kurs von Gold wird immer in US-Dollar angegeben, daher nutze ich für den Vergleich auch Werte in dieser Währung.

Entwicklung Goldpreise vs. S&P 500 Total Return Index (inklusive reinvestierter Dividenden) von 2001 bis 2021 in US-Dollar jeweils am letzten Handelstag des angegebenen Jahres. Ohne Berücksichtigung von Kosten und Steuern. Quelle der Daten: Yahoo Finance. 

Hättest du im Jahr 2001 10.000 US-Dollar in Gold investiert, dann hätte sich das sehr gelohnt. Der Wert lag Anfang Juli 2021 bei knappen 70.000 US-Dollar. Der S&P 500 Index (Total Return) dümpelte hingegen die ersten Jahre etwas vor sich hin, nahm aber dann Fahrt auf. Das führte letztendlich zu einer Verfünffachung des eingesetzten Werts. Gold hätte also besser abgeschnitten.   

Ganz anders sieht es aber aus, wenn man die letzten 10 Jahre betrachtet. Eine Investition von 10.000 US-Dollar in Gold  im Jahr 2011 hätte kaum Gewinne gebracht, während der S&P 500 das eingesetzte Kapital fast ver-4,5facht hätte. 

Entwicklung Goldpreis vs. S&P 500 Total Return Index (inklusive reinvestierter Dividenden) von 2011 bis 2021 in US-Dollar jeweils am letzten Handelstag des angegebenen Jahres. Ohne Berücksichtigung von Kosten und Steuern. Quelle der Daten: Yahoo Finance. 

Wichtig: Beachte unbedingt, dass noch die Investitionskosten abzuziehen sind! Mehr dazu im Artikel zur Investition in physisches Gold.

Gewinne aus Goldanlagen sind nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei 

Bei Gewinnen aus Investitionen in physisches Gold greift nämlich nicht die sonst übliche Kapitalertragssteuer. Nach einer Haltefrist von einem Jahr werden auf Kursgewinne von physischem Gold keine Steuern fällig, da es sich um ein sogenannte privates Veräußerungsgeschäft handelt (§ 23 EstG).  

Du hast richtig gelesen: Der komplette Gewinn ist nach einem Jahr steuerfrei.  

Verkaufst du allerdings innerhalb der Haltefrist von einem Jahr wird Einkommensteuer in Höhe deines persönlichen Steuersatz fällig (Spekulationssteuer). Allerdings nur, wenn sämtliche Gewinne aus deinen privaten Veräußerungsgeschäften innerhalb eines Kalenderjahres die Freigrenze von 600 Euro überschreiten sollten. Wird sie aber überschritten, sind sämtliche Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften zu versteuern und nicht nur der Betrag, der die 600 Euro überschreitet. 

Es ist daher überaus wichtig den Kaufbeleg für dein Gold aufzuheben, damit du das Kaufdatum nachweisen kannst! 

Eine langfristige Investition in Gold kann also Vorteile haben. Hättest du 2001 10.000 US-Dollar in Gold investiert und sie 2021 wieder verkauft, wären die knapp 60.000 Euro Gewinn steuerfrei gewesen. 

Was gilt für Gewinne aus der Investition in den S&P 500 ETF? Hier werden 25% Abgeltungssteuer plus Solidaritätsbeitrag, also insgesamt 26,375% fällig, ggfs. zuzüglich Kirchensteuer. 

Beides aber ohne die Kauf- und Lagerungskosten zu berücksichtigen. Mehr dazu im nächsten Artikel!

Jetzt zu den Details der Goldanlage

Das klingt interessant für dich und du möchtest in Gold investieren? Dann lies unbedingt diese beiden Artikel, damit du weißt, welche Anlageform für dich am ehesten in Frage kommt. Denn die Kosten unterscheiden sich enorm!

Investieren war nie leichter als heute

Starte noch heute damit!




Schreibe einen Kommentar